Matthias Pilz

Stadtrat für Würzburg

Unter dem Titel "Grün wächst in Würzburg" haben Vertreter der Umweltpartei das Programm zur Stadtratswahl im März 2014 vorgestellt. Auf 80 Seiten stehen die Themen Umwelt und Energie, Stadtgrün und Stadtentwicklung sowie Verkehr im Mittelpunkt. Aber auch zu den Themen Soziales, Kultur und Bildung sowie über Standpunkte zu Wirtschaft und Finanzen gibt das Programm ausführlich Auskunft. Weiterhin werden die 50 Kandidatinnen und Kandidaten zur Stadtratswahl vorgestellt. Das Programm gibt es online unter http://www.gruen-waechst.de/Programm-2014/ sowie schriftlich im Grünen Büro, Textorstraße 14, 97070 Würzburg. In ihrem Programm sprechen sich die Grünen unter anderem dafür aus, das Würzburger Klimaschutzkonzept konsequent umzusetzen. Ihr Ziel ist die Umstellung auf 100% Erneuerbare Energien. Der Aufheizung der Stadt wollen sie auch mit mehr Grün in der Stadt entgegenwirken. In der Verkehrspolitik streben die Grünen einen intelligenten Mix aus öffentlichen und privaten Verkehrsmitteln, Carsharing und Leihrädern an und wollen das Radwegenetz weiter ausbauen. Die neue Straßenbahn zum Hubland ist für die Grünen "ein Meilenstein für die Stadt". Frischluftschneisen, Grünanlagen und Freiflächen wollen die Grünen schützen und entwickeln. Der Ringpark soll wieder mehr an Qualität gewinnen. Die Grünen sprechen sich für ein soziales Miteinander aus und wollen die Gesellschaft inklusiv und gleichberechtigt für alle Geschlechter, Kulturen und Altersgruppen gestalten. In dieser Vielfalt sehen sie einen Reichtum. Sie stehen für einen menschlichen Umgang mit Flüchtlingen ein. Kultur und Bildung sehen die Grünen als eine lebenslange Aufgabe. Sie soll leicht zugänglich für alle sein und zu einem selbstverantwortlichen Leben befähigen. Die Grünen setzen sich für eine nachhaltige und faire Wirtschaft ein. Sie wollen die Zusammenarbeit von Stadt und Hochschulen als Motor für Würzburgs wirtschaftliche Entwicklung noch verbessern. Die Grünen unterstützen den sanften Ausbau von Tourismus und Kongresswesen. Die Senkung der städtischen Schulden in der laufenden Wahlperiode schafft nach Überzeugung der Grünen Spielräume für notwendige Zukunftsinvestitionen.

Diese Website verwendet Cookies, die es uns ermöglichen, die Benutzung der Webseite zu analysieren. So kann die Seite weiter verbessern. Durch die Nutzung der Webseite  stimmst Du der Nutzung von Cookies zu. In der Datenschutzerklärung findest Du